Besucher....

 

 

 DFB-Pokal 2017/2018: 1. Hauptrunde (11.08.2017)

Essen - Borussia   1:2 (1:0)

 

"In 3 Minuten Essen fertig gemacht, das schafft nicht 'mal McDonald's" (Spruch aus Solingen) ...wir sind eine Runde weiter - das war's dann aber auch schon mit dem Aufzählen der positiven Aspekte.
Wir haben gestern vielleicht nicht unverdient gewonnen, aber in jedem Fall arg glücklich. Essen kämpfte sich durch's Spiel und (!) erspielte sich 3, 4 Möglichkeiten; erzielte das Führungstor und mit unserer pomadigen Spielweise hechelten wir bis 10 Minuten vor Schluß dem Rückstand hinterher.

Abhaken, wir sind auch am Sonntag nächster Woche im Topf der Zweitrunden-Mannschaften, das zählt. Fakt ist aber auch, daß zum Bundesligaauftakt (ebenfalls am Sonntag um 18.00 Uhr) gegen Derbygegner Köln eine klare Leistungssteigerung erfolgen muß.

Tourbericht...
Ob man wollte oder nicht, die Saison begann wieder und hinter einem lag eine ausgiebige, 12wöchige erholsame Sommerpause. Dem Mammutprogramm der Serie 2016/2017 war es geschuldet, daß man auch gegen einen späteren Startschuß im Folgemonat September nichts einzuwenden gehabt hätte, aber die Vorfreude überwog schließlich doch. Daran war sicherlich auch das Pokallos beteiligt, bescherte es uns doch in der 1. Runde Rot-Weiß Essen, ein Auswärtsspiel an der Hafenstraße, Tradition pur.
Zunächst ging es um Viertel nach Drei mit dem Junior zum Treffpunkt Holdorf, der tatsächlich auf die Minute pünktlich (!) um 16.00 Uhr erreicht wurde - das wird sich in dieser Saison höchstwahrscheinlich nicht wiederholen… oder (?!). Unsere Bully-“Verabredung“ kämpfte sich derweil noch durch den Verkehr und traf mit “+20“ ein. An diesem Tag jedoch kein Problem, hatten wir doch reichlich Karenzzeit eingeplant. Nach dem Fahrzeugwechsel wurde schnell klar, daß Frauke bei unserer zufälligen “Väter & Söhne“-Mottofahrt (u.a. OL-Gerd mit Malte und WHV-Ole mit “Klein“-Thorge) irgendwie “deplatziert“ wirkte (*grins*).
Die Piste war - freitagstypisch - gut gefüllt, ließ aber ein einigermaßen zügiges Vorankommen zu, so daß wir bereits um sehr frühe 18.45 Uhr unsere endgültige Parkposition, sogar in Stadionnähe, einnehmen konnten, perfekt.
Der Treffpunkt für die Kartenverteilung wurde im Vorfeld auf “halb Acht am FpMG-Infomobil“ angedroht und erstaunlicherweise konnte diese Uhrzeit von mir auch eingehalten werden, Sachen gibt’s. Wie es dann aber immer so ist, einer muß der Letzte sein - und diese Person erschien auch erst 20 Minuten vor Spielbeginn, uncool.
Zuvor hatte man schon die erste Hauruckaktion der neuen Saison erfolgreich absolviert, denn eine Mitfahrerin hatte zwar den Platz im Bully gebucht, allerdings blieb Ihre Kartenbestellung per Mail als Entwurf in Ihrem ePostfach stecken und wurde nicht gesendet, oh man.
Man ließ sich jedoch nichts anmerken (schließlich hätten auch meine Aufzeichnungen fehlerbehaftet gewesen sein können), verteilte die Tickets souverän und profitierte davon, daß einen mittags noch ein Storno erreichte (Reduzierung von 2 auf 1). Doch diese Karte/n hatte ich frühmorgens bereits ausgeteilt, so daß abermals ein Treff organisiert werden musste. Geht’s noch komplizierter (?!), nein, eigentlich nicht… aaaber (!), es hat geklappt. Und das (!) zählt (*Hände-über-den Kopf-zusammenschlag*).
In’s Stadion gelang man schnell, jedoch war der Block insbesondere an den Aufgängen proppevoll und es dauerte bestimmt 10 Minuten bis man sich mit Sohnemann bis ganz nach oben “durchkämpfen“ konnte - und siehe da… wir ergatterten noch einen guten Platz und es war nicht der letzte in unserer Ecke.
Mit Anpfiff hielten wir das Tempo durchgängig hoch, doch baute Essen geschickt einen Abwehrriegel auf, so daß wir unser Spiel sehr in die Breite zogen und mit fortschreitender Spielzeit wurde unser Aufbau unpräziser und einfallsloser. Die Führung für die Gastgeber kam dagegen nicht richtig überraschend, der Treffer deutete sich zuvor bei 2, 3 Kontern schon an. Der Rückstand lähmte die Kreativabteilung und erst nach dem Wechsel berappelten wir uns. Mit der Aussicht auf eine (im günstigsten Fall) mögliche Verlängerung war man 20 Minuten vor dem Schlußpfiff mehr als hochgradig einverstanden, hätte einem jemand dieses “Angebot“ unterbreitet.
Doch dann wurde wider Erwarten kurzer Prozess gemacht und nach dem Spiel erreichte mich via Mobilfunk-Nachricht aus Solingen der Spruch “In 3 Minuten Essen fertig gemacht, das schafft nicht ‘mal McDonald’s…“ - tja, nochmal Glück gehabt.
Der Rückweg verlief entsprechend entspannt und “geräuschlos“ und bis auf Kutscher OL-Gerd nahm sich jeder der Mitfahrer eine kurze oder längere Auszeit in Form von Nickerchen bis Tiefschlafpausen.
Nach erfolgtem Umstieg in Holdorf erreichten wir um kurz vor Zwei Twistringen und nach zufälliger Audienz von "Oma" hieß es wenige Minuten später zuhause für den Junior einmal mehr "Zähneputzen, Klaps vor'n Mors und ab in's Bett".